1987 Der alte Geizkragen

 

Nadh dem Tode seiner Frau verfällt der Tuchhändler Taler gänzlich dem Geiz. in einer Kassette, die er stets gut versteckt, hortet er Gold und Geld. Seine Kinder und Bediensteten bekommen diesen Geiz hautnah zu spüren. Um noch mehr Besitz anzuhäufen, will nun der gute Vater Taler in seinen alten Jahren noch einmal heiraten. Seine Wahl fällt auf die junge Näherin Berta, deren Mutter noch Schulden bei ihm zu tilgen hat und für die er schon die richtige Verwendung in seinem Tuchgeschäft vor Augen hat. Durch eine Heiratsvermittlerin versucht er Berta zu gewinnen. Als die Kinder von ihrem jungen "Stiefmütterchen" hören, das noch dazu schon längst dem Sohn Ferdinand versprochen war, versuchen sie natürlich sofort, alles zu unternehmen, um ihren Vater von seinem Vorhaben abzubringen.

Die geldgierige Heiratsvermittlerin wird eingeweiht und weiß auch bald Rat. Eine Baronin mit dem gutklingenden Namen Brunhilde von Hohenstein wäre sicher eine gute Ersatzperson. Noch dazu hat sie neun..... Ob es nun wohl neun Tausend oder gar neun Millionen Gulden sein werden?

 

 

Homepage Counter kostenlos